Die Geschichte der Stiftung wannseeFORUM

Das Wannseeheim und sein Trägerverein wurden 1951 gegründet. Es stand in der  Nachfolge des 1949 ins Leben gerufenen „Camp of Wannsee“ der amerikanischen Besatzungsmacht. Bildungs- und Tagungsstätte des Vereins wurde das denkmalgeschützte ehemalige Landhaus des Bankiers Carl Joerger mit seinem wundervollen Park am Pohlesee, einem Ausläufer des Großen Wannsees.
In den Wirren der Nachkriegszeit zielte die Arbeit der Institution darauf,  jungen Menschen zu helfen, Lebensmut und Ziele im Nachkriegsdeutschland zu entwickeln. Die Vereinsmitglieder einte als Kriegs- und Nazigegner der Wunsch, demokratische Werte und Strukturen für die junge Generation erfahrbar zu machen. Durch die Verbindung mit Kunst und Kultur in der pädagogischen Arbeit förderten sie den Sinn für Gleichberechtigung und Verantwortung.  Durch gelebte Demokratie im Kleinen zur demokratischen Neugestaltung des Landes  beizutragen, stand neben der aufklärerischen, antifaschistischen Bildungsarbeit im Vordergrund.
2011 entstand aus dem Verein die heutige „Stiftung wannseeFORUM“. 
  • 1949

    Gründung des “Camp of Wannsee"

    durch die Amerikaner im Rahmen der re-education
  • 1951

    Gründung des “Wannseeheim für Jugendarbeit e.V.”

    und Einweihung mit Jugendleiterschule. Tagungshaus ist die ehemalige Bankiers-Villa Joerger am Pohlesee
  • 1961

    Mauerbau

    Abbruch der deutsch-deutschen Jugendtreffen
  • 1962

    Internationale Begegnungen

    Verstärkung der Internationalen  Begegnungen mit Dänemark, Großbritannien usw.
  • 1964

    deutsch-französische Austauschprogramme

    beginnen. Verstärkter Austausch mit Jugendlichen und Fachkräften aus Frankreich, Beginn der dt.-frz. Austauschprogramme
  • 1965

    Anbau Landhaus

    Neuer Bettentrakt als Anbau zum Landhaus
  • 1966

    Schülervertreter-Ausbildung

    Beginn der Schülervertreter-Ausbildung, Sexualpädagogik, Berlin-Seminare mit z.T. heimlichen Begegnungen mit DDR-Jugendlichen in Ost-Berlin
  • 1967

    Jugendfilmstudio

    Das Jugendfilmstudio in der Kreuzberger Naunynstraße wird Bestandteil des Wannseeheims
  • 1969

    1. Bildnerische Sommer-Werkstatt

  • 1972

    Satzungsänderung

    Emanzipatorische Jugendkulturarbeit und die Befähigung zur Wahrung der Grundrechte werden Schwerpunkte
  • 1974

    Beginn internationale Theaterfestivals

  • 1978

    Beginn geschlechtsspezifische Arbeit

  • 1979

    Kooperation und Bundesjugendfotopreis

    Modellversuch: Kooperation zwischen schulischer und außerschulischer Bildung; Durchführung des Bundesjugendfotopreises
  • 1980

    1. Workshop Schreiben

    später Integration von Poesievideos
  • 1982

    Interkulturelle Arbeit

    mit Jugendlichen nicht-deutscher und deutscher Herkunft
  • 1985

    Eröffnung Atrium

    Eröffnung des mit Mitteln der “Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin” neu erbauten “Atrium” –  “wannseeFORUM” etabliert sich als Namensergänzung
  • 1989

    Mauerfall

    Nach dem Mauerfall – Engagement für die innere Einheit und das östliche Europa
  • 1993

    Arbeit mit Neuen Medien

    Integration der Arbeit mit Neuen Medien, Aufbau eines Computerlabors
  • 1994

    Ausbildung Schülervertretungen

    Beginn systematische Ausbildung von Schülervertretungen und Multiplikatoren aus Ost und West
  • 1999

    50 Jahre Grundgesetz

    Bundesversammlung der Jugend in der Kongresshalle
  • 2001
  • 2011

    Stiftung wannseeFORUM

    Der Verein “Wannseeheim für Jugendarbeit e.V.” beschließt seine Liquidation – Fortführung der Arbeit als “Stiftung wannseeFORUM”
  • 2014

    15. Berliner jugendFORUM

    im Berliner Abgeordnetenhaus
  • 2015

    Entwicklung der Stiftung

    Beginn einer Organisations-Entwicklung mit dem Ziel einer der neuen Stiftung  entsprechenden Leitungs- und Verantwortungsstruktur

Weitere Infos:

  • Das im August 2017 erschienene Paperback »Vom Wannseeheim für Jugendarbeit e.V. Zur Stiftung wannseeFORUM, 70 Jahre politische und kulturelle Bildung in 7 Stationen«  der Autorin Gabriele Naundorf  -als 2. wesentlich ergänzte und überarbeitete Auflage – gibt auf 112 Seiten mit vielen Fotos einen umfassenden Überblick über die spannende Geschichte des Vereins, seines denkmalgeschützten Parks und seiner Gebäude bis hin zur gegenwärtigen Nutzung durch die Stiftung wannseeFORUM. 
    Das Buch kann für zehn Euro erworben werden:

    Stiftung wannseeFORUMHohenzollernstraße 14, D-14109 Berlin
    Fon: (0)30 80 680-10
    E-Mail: wsf@wannseeforum.de
    Eine kurze Zusammenfassung der Geschichte des wannseeFORUMs von Gabriele Naundorf verfasst finden Sie hier.

  • Jedes Jahr legt das wannseeFORUM einen Jahresbericht vor, in dem Vorstand und Mitarbeiter_innen über wichtige Ereignisse und Programmschwerpunkte des letzten Jahres berichten. Hier finden Sie einige Jahrgänge als pdf-Dokumente zum Download.
  • Ein Wiki zur Villa Joerger sowie zum Camp of Wannsee haben Auszubildende für Medien- und Informationsdienste des Oberstufenzentrum Bürowirtschaft und Verwaltung im Rahmen eines Recherche-Projektes (Juli 2008) zusammen getragen.
    wannseeforum.wiki.zoho.com/sitemap.zhtml

Umschlagtitel_Broschuere_Anne_Lampen_Architketen-150x150

  Umschlagseite von Anne Lampen Architekten