Ich Du Wir Ihr Sie

“Identität_en”: Bildkünstlerisches Werkstattseminar für Freiwillige im FSJ/Kultur Berlin-Brandenburg, 09.-14.04.2016:

„Be yourself – everyone else is already taken.“ („Sei du selbst – alle anderen sind schon vergeben.“) So schön einleuchtend dieses Oscar-Wilde-Zitat auf den ersten Blick scheint: Das mit dem „Ich selbst sein“ ist gar nicht so einfach, die Suche nach der eigenen Identität und Identitäten im Allgemeinen beschäftigen uns ein Leben lang. Das deutsche Grundgesetz gewährt allen Bürger*innen schon im 2. Artikel das „Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit“, aber wie frei können (und möchten) wir uns tatsächlich entfalten? Sind wir autonom beim Finden und Erfinden unserer eigenen Identität, oder werden wir dabei beeinflusst? Sind und fühlen wir einzigartig, oder wählen wir lediglich aus vorgefertigten Identitätsmodellen aus, die uns in medialen Bilderfluten tagtäglich angeboten werden?

Werkstatt “Skulptur/Installation”

Mit diesen und vielen weiteren Fragen zum Thema „Identität_en“ setzten sich Anfang April 23 Teilnehmer*innen des FSJ/Kultur Berlin-Brandenburg in einem bildkünstlerischen Werkstattseminar im wannseeFORUM auseinander. Die Bildenden Künste boten sich für eine Auseinandersetzung mit diesem Thema besonders an, sind es doch in erheblichem Maße Bilder sowie visuelle Modelle und Muster, die Identitäten prägen und ausmachen. Die jungen Erwachsenen, die in ihren Einsatzstellen sonst Projekte managen, Gruppen anleiten oder Veranstaltungen organisieren, konnten sich in diesem Seminar fernab des Arbeitsalltags sechs Tage lang intensiv der Kunst widmen: dem Ideenentwickeln, Experimentieren, Verwerfen, Erneutversuchen und schließlich dem Präsentieren ihrer Werke.

Werkstatt “Malerei/Bewegung”

Gearbeitet wurde in drei parallelen künstlerischen Werkstätten: Die Teilnehmerinnen der Werkstatt „Zeichnung/Illustration“ (Leitung: Malte Beisenherz) erforschten unterschiedliche Techniken, Materialien und künstlerische Möglichkeiten, sich der Frage nach dem Ich-Sein zeichnerisch, grafisch und illustratorisch zu nähern. In den entstandenen Werken zeigte sich, dass sich Identitäten nicht nur in Menschen und Gesichtern manifestieren können, sondern auch in Orten und Erinnerungen. Die Werke, die in der Gruppe „Skulptur/Installation“ entstanden (Leitung: Martina Becker), warfen u.a. die Frage nach geschlechtlicher Identität und Rollenzuschreibungen auf sowie nach den vielen Facetten, aus denen sich Identitäten zusammensetzen. Das spannungsvolle Verhältnis zwischen dem (Blick nach) Innen und dem (Blick von) Außen spielte auch in der Werkstatt „Malerei/Bewegung“ (Leitung: Olga Kozlova) eine entscheidende Rolle. Die Teilnehmenden durchliefen im Laufe der Woche unter anderem eine Reihe von intensiven Wahrnehmungs- und Körperübungen. Deren (Aus)Wirkungen fanden Nachhall in den Gemälden und Performances, die die Gruppe am letzten Seminartag präsentierte.

Werkstatt “Zeichnung/Illustration”

Als Ganzes waren die im Laufe des Seminars entstandenen Werke ebenso facettenreich wie die zahlreichen Bausteine und Mosaikteilchen, aus denen sich Identitäten zusammensetzen. Am Ende des Seminars stand die Erkenntnis, dass die Kunst einige Antworten auf die großen Fragen des Ich-, Du- und Wir-Seins bietet – und dabei viele neue Fragen aufwirft.

Seminar-Impressionen bei Flickr:

"Identität_en": FSJ/Kultur-Wahlpflichtseminar Bildende Kunst


Das Wahlpflichtseminar Bildende Kunst ist eine Kooperation mit der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V.  (LKJ Berlin e.V.) und wurde gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft.