Ist die ver.di Jugendbildungsstätte Berlin-Konradshöhe nicht mehr zu retten?

Quelle:
https://rettetkonradshoehe.wordpress.com/contact/blog/

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft hat den Mietvertrag mit dem gemeinnützigen Trägerverein der Jugendbildungsstätte zum 31.12.16 gekündigt; das Gelände soll bis Ende März 2017 geräumt werden. Es fällt uns dennoch schwer zu glauben, dass tatsächlich eine traditionsreiche Jugendbildungsstätte, die hervorragende politische Bildungsarbeit leistet, ausgerechnet in diesen Zeiten, die jede Demokratie-Unterstützung braucht, schließen soll.

Wie viele andere hat sich der Vorstand der Stiftung wannseeFORUM im Juni 2016 mit Schreiben an den Vorsitzenden von ver.di, an die Landesleitung Berlin-Brandenburg und an das für gewerkschaftliche Bildungsarbeit zuständige Ressort der Gewerkschaft für den Erhalt der Jugendbildungsstätte eingesetzt. Unsere Argumentation, dass gerade angesichts der gesellschaftlichen Entwicklung mit ihrer Zunahme an rechtsextremen, rechtspopulistischen und rassistischen Strömungen keine Strukturen Demokratie-fördernder Jugendbildungsarbeit zerstört werden dürfen, ist durch die aktuellen Weiterentwicklungen noch drängender geworden. Es ist sicher nicht nur das gesellschaftspolitische Engagement der großen Gewerkschaft, sondern auch die neue Berliner Regierung gefragt, um noch in allerletzter Minute einen Rettungsplan zu entwickeln.

Mehr zum Thema: