Trainingsseminar für Schülervertreter*innen: Gerechtigkeit

SV-Seminar "Gerechtigkeit"

Was ist gerecht? Wenn die Mehrheit entscheidet? Oder das Los? Ist unser Schulsystem gerecht?

Diesen und weiteren Fragen haben sich ca. 40 Schüler*innen der Robert-Jungk-Schule, der Fritz-Reuter-Schule und des Friedrich-Ebert-Gymnasiums gestellt, als sie sich auch in diesem Jahr wieder im wannseeFORUM beim Trainingsseminar für Schülervertreter*innen begegneten. Hier wird ein Ort geschaffen, an dem sich (angehende) Schülervertreter*innen und –sprecher*innen treffen und sich über die Projekte und Umsetzungsmöglichkeiten von Vorhaben in der SV ihrer Schulen austauschen können. Einen Ort, wo sie zur Partizipation angeregt werden und wo sie sich mit Themen wie Politik und Demokratie auseinandersetzen. Aufgrund der Aktualität der Thematik haben sich die Schüler*innen im Laufe der Seminarwoche mit dem diesjährigen Oberthema „Gerechtigkeit“ auseinandergesetzt.

Die Woche startete am Montag mit einem Themeneinstieg: Die Teilnehmenden stellten sich verschiedenen Fragen zur Gerechtigkeitigkeit, wie z.B. dem Unterschied zwischen Gleichberechtigung und Gleichbehandlung. Außerdem überlegten sie, was konkret an ihren eigenen Schulen gerecht oder ungerecht ist.

Sie konnten dann zwischen den Workshops „Comic“, „Schwarz-Weiß-Fotografie“, „Digitale Fotostory“ und „Rap“ wählen, in denen sie sich auf künstlerische Weise fünf Tage lang den Gerechtigkeiten und Ungerechtigkeiten in der Schule, in Deutschland und in ihrem Leben als Schüler*innen näherten.

Am Freitag, dem 15.9.2017, fand schließlich eine öffentliche Präsentation statt, der neben geladenen Gästen der drei beteiligten Schulen die Schüler*innen des Berggruen-Gymnasiums beiwohnten, die parallel zu dieser SV-Fahrt ein eigenes Seminar im wannseeFORUM besuchten. So war der Präsentationsraum gut gefüllt und die Jugendlichen, Eltern und Lehrer*innen warteten gespannt auf die Ergebnisse aus den Werkstätten.

Die Präsentation startete mit einer Fotoausstellung der Schwarz-Weiß-Fotogruppe, in der Fotoserien zur Gerechtigkeit zu sehen waren. Es wurden Unterschiede zwischen Berufsklassen dargestellt, Gerechtigkeitsmodelle und einiges mehr.
Sie wurde weitergeführt mit einer Vorstellung und Lesung des Comics “Amir und die Schule des Schreckens”, in dem sich die handelnden Charaktere mit dem Thema der Gerechtigkeit in der Schule und insbesondere in der SV befassten.
Es folgte eine Show der digitalen Fotostory, untermalt mit Musik, in der kleine Episoden dargestellt wurden unter dem Titel “Karma will get you”, in denen Fehlverhalten der Protagonisten vom “Karma” im Alltag bestraft wurden.
Den Abschluss der Präsentation bildete eine Performance der Rapgruppe, die sich auch mit Gerechtigkeiten, wie bspw. dem Recht auf Bildung, und Ungerechtigkeiten, wie zum Beispiel voreingenommenen Lehrer*innen in der Schule befassten.

Parallel zur Abschlusspräsentation fand am selben Tag die U18-Wahl im wannseeFORUM statt. In Vorbereitung dazu wurden im Seminarverlauf jeden Morgen im Plenum Wahlwerbespots der Parteien gezeigt. Mittags gab es weitere Angebote, sich über die Wahlprogramme zu informieren, über den Wahl-O-Mat und das Parteiensystem in Deutschland. Mit einer Wahlbeteiligung von 85% erhielten wir von den SV-Seminar-Teilnehmenden folgendes Ergebnis:

Am Samstag schließlich, vor dem großen Abschlussbuffett und der obligatorischen Party, wurde in einem Planspiel eine GSV-Sitzung nachgestellt, bei der die jeweiligen Workshopgruppen Anträge diskutierten die sie sich vorher erarbeitet hatten. Mit Schüler*innen in der Rolle der Eltern- und Lehrervertreter*innen und der Sitzungsleitung wurden eine Stunde lang Argumente gesammelt, abgestimmt und schließlich darüber entschieden, ob die Anträge in die Schulkonferenz weitergeleitet werden oder nicht. Erfolgreich und mit neuem Mut, in ihren Schulen mehr zu erreichen, gingen die Teilnehmenden aus der Sitzung.

Abgeschlossen wurde das Seminar dann am Sonntag mit einem Fazit aus jeder Workshopgruppe, wie das Thema Gerechtigkeit sie über die Woche begleitete und was sie aus dem Seminar in ihre Schulen mitnehmen. So verging auch die SV-Fahrt 2017 mit neuen Ideen, Selbstbewusstsein, neuen Freunden und neuen Denkanstößen dazu, was Gerechtigkeit an der Schule bedeutet oder künftig bedeuten kann. Wir wünschen allen Schüler*innen viel Erfolg bei der Umsetzung ihrer Ideen in den Schulen.