Seminar für Schülervertreter_innen: “Visionen und Utopien 1”

16.-22.2.2015

DSCN7673 Kopie

Auch 2015 versammelten sich vom 16. bis 22. Februar wieder Schülervertreter_innen der Wilma-Rudolph-Schule, des Willi-Graf-Gymnasiums und des Paulsen-Gymnasiums zu einem künstlerischen Trainingsseminar im wannseeFORUM. Die Weblog-Gruppe hat das Seminar auf https://forutopia.wordpress.com/ dokumentiert.

Felix aus der Videogruppe hat die Tage aus seiner Sicht für Euch zusammengefasst:

“Ein weiteres Jahr im wannseeFORUM ist wieder vorbei und wir alle sind schwer traurig darüber, dass es schon wieder vorbei ist, denn dieses Jahr hatten wir wirklich eine sehr lustige und muntere Gesellschaft. Die sehr diskussionsbereiten Mitglieder haben unter anderem auch dafür gesorgt, dass wir einen sehr aufgeschlossenen und interessanten Debate-Club hatten, doch dazu später mehr…

Angefangen hat es wie immer mit einer Vorstellung der jeweiligen Schulen am Montag Morgen. Obwohl einige von uns frisch aus einer Klausur kamen, war dort die Stimmung schon sehr gut.

Und schon nach einigen Stunden hier im wannseeFORUM wurden den meisten klar, dass das Essen hier wieder einmal großartig ist und nicht zu wenig.

Nach einem Kleinen Kennenlernabend im Anschluss war die Stimmung der Schüler noch etwas aufgeschlossener.

Der Dienstag hat mit einer großartigen Einführung, der Schwarz-Weiß Fotografie Gruppe, in den Tag begonnen. Ein Warm-up Spiel, bei dem es darum ging zwei Kissen so schnell wie möglich durch den Raum zu schleudern, hat dafür gesorgt, dass wir alle munter in den Tag gestartet sind.

Des weiterem haben wir damit angefangen in unserem jeweiligen Workshops die ersten Schritte für unser Projekt zu tun. Auch eine kurze Einführung über das Schulgesetz durfte dabei nicht fehlen.

Am Abend haben wir uns dann über die schwierigen Fragen dieser Welt bei Jeopardy den Kopf zerbrochen.

Am Mittwoch haben wir dann begonnen den Großteil unserer Projekte zu erstellen.

Der Debate-Club am Abend hat für große Diskussionen gesorgt, mit Themen wie: sollte Berlin sich für Olympia bewerben, oder sollte in der Schule nur noch an einem Tag der Woche Fleisch ausgegeben werden.

Donnerstags begannen die Gruppen dann schon mit dem Feinschliff ihrer Projekte.

Zur Mittagspause gab es dann sehr leckere Gnocchis mit einer Tomatensoße und überbackenen Hühnchen, was einen nachdenklich werden ließ wie man das beim Abschlussmahl überbieten kann.

Der Tag der Präsentationen ist gekommen und mit dem abschließen der Vorbereitungen stieg auch die Aufregung. Angefangen haben die Vorstellungen mit einer klasse Inszenierung der Theater Gruppe von Romeo und Julia. Gefolgt von einem der drei Radiobeiträge der Audio Gruppe.

Anschließend kam eine schöne Vorstellung der Galerie, des Schwarz-Weiß Workshops.

Danach kamen noch zwei weitere informative Radiobeiträge der Audiogruppe und die Vorstellung des Weblogs. Dabei gab es leider ein paar technische Probleme, die aber auf witzige Art und weise überspielt wurden. Nachdem der letzte Beitrag der Videogruppe, mit einem Film über Mobbing kam, ging es zusammen mit den Gästen zu einem entspannten Kaffee und Kuchen. Das Abendprogramm an diesem Tag war auch sehr witzige. Wir haben einen Challenge-Talente-Musik Abend gemacht. Bei dem es für einige witzige Herausforderungen großen Zulauf gab.

Am Samstag hatten wir wieder hitzige Diskussionen bei einer nachgestellten SV. Diese war nicht sehr realistisch aber dennoch hat es großen Spaß gemacht und war sehr informativ. Ein großes Lob sollte hier nochmal an die Küche gehen, denn das Abschlussbuffet war an jenem Tag sehr lecker.

Zu der Party am Samstag bleibt nur noch zu sagen, dass es allen sehr viel Spaß gemacht haben muss und dass wir alle traurig darüber sind, dass wir wieder gehen müssen. Und ein großes Lob auch an die Seminarleiter und Lehrer, die das für uns erst möglich gemacht haben.”