Internationale Sommerwerkstatt zum Thema “I have a voice” vom 28.8.-3.9.2012 im wannseeFORUM

deutsch english

Meine Stimme zählt! Gemeinsam suchen wir uns ein Thema, für das wir uns musikalisch einsetzen wollen: Mit Melodien, Gesang, Rhythmik, eigenen Kompositionen, Texten und Klanginstallationen. Unsere Schwerpunkte sind: Wege zur freie Improvisation, Klang Ausdruck, Klang-Geschichten, konzeptuelle Komposition, Soundscapes. Dafür stehen uns unsere Stimmen, Perkussion, Flöten, Gitarren und Tasteninstrumente sowie Orff-Instrumente zur Verfügung. Eigene Instrumente (z. B. Geige, Saxophon…) und selbst gebaute Instrumente sind sehr willkommen, ebenso Leute, die gern singen oder mit elektronischen Medien arbeitet (live electronics, sound design). Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Alle, die Lust zum Musizieren haben sind herzlich eingeladen.

Die Werkstätten sind:

MUSIK-WERKSTATT

Musik ist ein optimales Podium um:

– die eigene Meinung frei zu äußern
– eigene Ideen und musikalische Konzepte zu schaffen
– die eigene Philosophie musikalisch auszudrücken
– sich Gehör zu verschaffen!

geleitet von Zarko Jovasevic

  • geboren 1979 in Belgrad,
  • entstammt einer traditionsreichen Musikerfamilie.
  • Seit 2004 klassisches Gitarrenstudium an der UDK Berlin.
  • Mitglied des Chamber Theater of Musik Ogledalo‚
  • Leitung verschiedener Musiktheaterproduktionen
  • zahlreiche Projekte mit Jugendlichen (Band, Theater, Hörspiel)

 

TANZ-WERKSTATT

Leben wir noch in einer Demokratie oder schon in einer Finanzdiktatur? Angst für alle, Reichtum für manche. “Wenn Ihr uns nicht träumen lasst, werden wir euch nicht schlafen lassen” (Sprichwort aus der spanischen Revolution). Die junge Generation hat bemerkt, dass sie ihre Träume und einen gesellschaftliche Wandel nur mit der Vereinigung ihrer Stimmen verwirklichen können. Fühle, tanze, lebe, denn “I have a voice”. Wir werden eine sehr verschiedene Gruppe sein – mit unterschiedlichen Meinungen, körperlichen und mentalen Unterschieden, aber einheitlich in eine Richtung, in unsere eigene Choreografie. Neugierde wecken, trainieren, befriedigen. Tanz als ein Dokument, als ein Ausdruck der Zeit, als ein Spiegel der Gesellschaft. Die Bewegungslosigkeit brechen, unruhig und nicht immer konform sein. Daran werden wir mit unterschiedlichen Techniken des Modern Dance, Kreativen Tanz arbeiten. Dies beinhaltet ein tägliches warm-up, Körperarbeit, Improvisation, Choreographien, Stimm- Atem- und Schauspielübungen. Als Ergebnisse unsere Forschungen entwickeln wir ein Tanzstück oder eine Performance, die wir im öffentlichen Raum in der Stadt vorführen werden.

geleitet vonEncarna Rubio

  • Internationale Engagements und Projekte: u.a. mit Theâtrè de l’espace imaginaire, La Vella Danza
  • Schauspielerin und Tänzerin, lebt derzeit in Spanien
  • Leitung von Tanz- und Theaterworkshops für junge Menschen


 

THEATER-WERKSTATT:

V wie Vendetta

Im Mittelpunkt des Workshops sollen die Aktivitäten von Anonymous stehen. Ihr Kampf gegen Menschenrechtsverletzungen oder die uneingeschränkte Informationsfreiheit im Internet sind durch verschiedene Operationen bekannt geworden, z. B. operation facebook oder die operation zeta gegen das mexikanische Drogenkartell. Für die spaßig – dramatische Umsetzung liegt die Figur des Guy Fawkes, der Comic von Alan Moore, V wie Vendetta, oder dasimageboard 4chan nahe.

We are anonymous
We are legion
Expect us
Ich freue mich schon, erkenne euch an der Maske ! Bernhard Gaudian, Theaterregisseur

geleitet von Bernhard Gaudian:

  •  Theaterregisseur, Kommunikations – und Rethoriktrainer
  • führt seit Jahren künstlerische Projekte mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch

 

 

ART-PERFORMANCE – PLATTFORM DER KÜNSTE:


Rolff Zlatar:

Berlin und Umländer

Geburtsjahr: 1944

Studium der Malerei und künstlerischer Grafik, Freie Projekte im Kulturbereich, Internationale Begegnungen, Seminare an Bildungsstätten

Tätigkeitsfelder innerhalb der künstlerischen Arbeit: art-performance · kunstinstallation · kleinskulpturen · malerei/zeichnung · drucktechniken · objekttheater · theaterspiel mit masken · bühnenbild · audio-art · video · foto · mail art

 

SCWARZ-WEIß-FOTOGRAFIE:
Wofu?r erhebt Ihr eigentlich Eure Stimme?,und was ist Euch so wichtig, dass Ihr unbedingt andere dafu?r begeistern wollt? oder wogegen protestiert Ihr sogar öffentlich, weil Ihr glaubt, dass es dringend Veränderungen geben muss? Nachdem wir uns u?ber diese Fragen ausgetauscht haben, werden wir u?ber die wichtige Rolle von Bildern in dem Zusammenhang sprechen. Denn egal ob Ihr selbst andere von etwas u?berzeugen wollt, oder ob Euch jemand anders zu einer bestimmten Meinung bringen möchte, spielt die Wirkung von Bildern eine entscheidende und oft manipulierende Rolle. Fotos werden als erstes wahrgenommen, noch bevor begleitende oder erklärende Texte u?berhaupt gelesen werden. Wir werden uns also genauer anschauen wie Bildwirkungen entstehen, und mit welchen Mitteln die Betrachter der Fotos gelenkt werden können – ganz ohne digitale Manipulation. Daraus entwickelt Ihr Eure eigenen Bildideen, die Ihr auf Schwarz-Weiß-Film fotografieren und anschließend selbst entwickeln werdet. Von den entstandenen Bildern erstellt Ihr dann im Labor Eure eigenen Abzu?ge. Bei der abschließenden Präsentation Eurer Ergebnisse könnt Ihr am Ende direkt die Wirkung auf das Publikum ertesten.

Silke Krüger:
  • Silke Krüger ist freiberufliche Fotografin in Berlin
  • Neben Arbeiten für Agenturen und andere Kunden, schafft sie freie künstlerische Fotografien, in denen sie sich besonders mit den Möglichkeiten der klassischen Fotografie und Laborarbeit auseinandersetzt.
  • Sie leitet regelmäßig künstlerische Seminare in verschiedenen Bereichen der Fotografie.

VIDEO

Der Videoworkshop läuft nach einem ganz einfachen demokratischen Prinzip: die TeilnehmerInnen entscheiden selbst, was sie als Gruppe machen wollen. Wir werden gemeinsam versuchen, die großen Fragen unserer Zeit zu beantworten. Was heißt es heutzutage mit zu machen, sich zu beteiligen? Können wir das eigentlich? Dürfen wir das? Hat es eine Wirkung? Es gibt Länder innerhalb Europas, die gerade darüber nachdenken, Demonstrations- und Bürgerbeteiligungsrechte einzuschränken. Eure Aufgabe ist es, zu recherchieren, euch untereinander auszutauschen, ein Konzept zu entwickeln und danach selbst ein Videoprodukt herzustellen.


Julio Canto Ortiz

  • Medienpädagoge, Journalist, lebt zur Zeit in Berlin

 

 

english

 

MUSIC:

Music is an ideal platform to

– express your opinion
– develop own ideas and musical concepts
– tell people about your philosophy
– to make people listen to you
Your voice counts! Together we will explore the topic „I have a voice“ and decide which issue we want to focus on. We will work with melodies, voice, rhythm, own compositions, text and sound installations. Our main focus ist to find ways for free improvisation, sound expression, sound stories, conceptual composition and soundscapes. We will work with percussion instruments, guitars, keyboards and piano, orff-instruments, our voices and electronic sounds. Please bring your own instrument if you feel like it. Self build instruments are welcome, also people who like to sing or work with electronic sounds (live electronics, sound design). Special knowledge or musical training is not required, everyone who likes to do music is invited.

Zarko Jovasevic

  • born 1979 in Belgrad into a family with a long tradition in music.
  • Since 2004 studies of classical guitar at UDK Berlin
  • Member and Composer of “Theatre of music Ogledalo”
  • director of many music productions
  • numereous Art-Projects with youth (band, theater, sound)

DANCE:

Do we live in democracy or already under dictatorship oft he financial markets? Fear for everyone, wealth for some. „If you stop us from dreaming, we will not let you sleep.“(Quote from the spanish revolution). The young generation recognized that dreams and social change can only be reached through unity of voices. Feel, dance and live – then „You have a voice“. We will be a diverse group, with different opinions and abilities. But we will have something in common – our choreography that we create. We will train our bodies and minds, tickle our fascinations and curiosity. Dance as a document of our time, as a mirror of society. We will break through the state of motionless, we will be restless and without conformity. This includes a daily warm-up, body-work, improvisation, choreography, voice-, breath- and acting exercises. Our research will lead to a dancepiece or performance that we can show in a public place in Berlin.



Encarna Rubio
  • actress and dancer, currently living in Spain
  • international engagements and projects, for example with Theâtrè de l’espace imaginaire, La Vella Danza
  • facilitated and created many Dance- and Theaterprojects for young people

 

THEATER:

V like Vendetta

The focus of the workshop will be the activities of the group „Anonymous“. Their fight for human rights and the right of unrestricted information on the internet lead to several famous actions, like „operation facebook“ or „operation zeta“ against the mexican drug-mafia. For a dramatic and theatrical research we could explore the charactar of the guy Fawkes, a comic of Alan Moore, V like Vendetta or imageboard 4chan.

We are anonymous
We are legion
Expect us
I am looking forward to you and will recognize your mask…, Bernhard Gaudian, theater director.

Bernhard Gaudian:

  • theaterdirector, trainer for communication, lives in Berlin
  • implements art-projects for youth and young adults for many years

 

ART-PERFORMANCE – PLATFORM OF THE ARTS:



Rolff Zlatar:

  • born in 1944
  • Master studies of Fine Arts
  • Creation and facilitation of numereous art-projects on national and international level for young people
  • Specialties: art-performance, installations, mixed media, audio and video-art, building and performing masks

BLACK AND WHITE PHOTOGRAPHIE:

For what do you raise your voice? Which issues are so important to you that you want to win people over? Are you protesting in public because you want to change something in politics or society? After exchanging our impressions we will discuss the role and influence of images in relation to protest. The effect of an image can easily manipulate people´s opinion. Before reading a message or an article people will always perceive the image. We will sharpen our visual perception and explore the possibilities how to create images with a certain message that we want to transport – without digital manipulation. You will create your own ideas for a photography project, shoot pictures on black and white film and develop your film in our laboratory. During the presentation of your works you will experience the effect of your work on the audience.


Silke Krüger:
  • Silke Krüger is a freelancing photographer.
  • Besides working for agencies and other clients she creates own works with the focus on classic photography and laboratory work.
  • She regularly facilitates artistic seminars and photography workshops.

VIDEO

The videoworkshop works with a very simple principle: the participants decide themselves what they want to do as a group. Together we will try to answer the big questions of our time: What does it mean to participate, to be involved? Are we able to do that? Are we allowed to do that? Does it have any effect? There are some countries in Europe that are about to limit the right to demonstrate and other civil rights. Your task will be to investigate, to exchange ideas with your partners, to develop an idea as a team and to produce a video by yourselves.

Julio Canto Ortiz

  • Mediapedagogue, journalist, lives currently in Berlin