Quo vadis Europa? Wirtschaftskrise und Demokratieentwicklung

Finanzkrise, Bankenkrise, Schuldenkrise, Eurokrise, Wirtschaftskrise… wer blickt hier eigentlich noch durch?

009CAM00037IMG_9815

23 SchülerInnen der Louise-Schröder-Schule haben sich in der Woche vom 23. bis 27. September 2013 im wannseeFORUM der komplexen Thematik politik-ökonomischer Zusammenhänge genähert. Zum Einstieg wurde mit einem Rollenspiel der bestehende Wirtschaftskreislauf illustriert, wodurch die Wirtschaftskrise im Prozess erfahrbar werden konnte.

Im Verlauf der Woche haben die SchülerInnen dann Ursachen und Folgen der europäischen Wirtschaftskrise diskutiert und Hintergrundinformationen recherchiert. Die dabei aufgedeckten verschiedenen Positionen und Lösungsvorschläge zur Eurokrise kamen auch in Interviews und Umfragen auf der Straße zur Sprache und luden die SchülerInnen dazu ein, einen eigenen Standpunkt zur Thematik zu entwickeln.

Die gesammelten Erkenntnisse wurden aufgenommen und am Ende der Woche stand eine fertige Radiosendung, die bei ALEX 88,4 MHz ausgestrahlt und gemeinsam im Theatersaal des wannseeFORUMs angehört wurde.

Hier sind einige Ausschnitte aus der Sendung zu hören:

 

Den Eindruck, dass die „Pleitegriechen“ an allem Schuld sind, konnte man bei der Lektüre vieler Medienberichte gewinnen. Hier hören Sie Schlagzeilen aus einer bekannten deutschen Zeitung:

Bildschlagzeilen:

 

Zum Griechenland-Bild bei den Menschen in Deutschland haben wir eine Umfrage gestartet: „Woran denken Sie als erstes, wenn Sie an Griechenland denken?“ Hören Sie selbst:

Umfrage 1:

 

Was denkt eine junge Frau mit Verwandtschaft in Griechenland über die Krise? Wie geht es Ihrer Familie und Freunden in Griechenland und wie erlebt sie die Atmosphäre hier in Deutschland? Wir führten ein Interview mit Alexia:

Interview:

 

Sind die Griechen wirklich an allem Schuld? Ein Hörspiel über die Ursprünge der Krise, von der Immobilienkrise in den USA, über die Bankenkrise, bis zur Eurokrise:

Shake Hands with Danger:

 

Schulden, so die These in diesem Beitrag, gehören zu unserem Wirtschaftssystem dazu. Wenn niemand Schulden machen würde, gäbe es kein Wachstum. Das bedeutet aber auch, wenn keine neuen Schulden aufgenommen werden, gehen einige Wirtschaftsakteure Pleite, zum Beispiel Griechenland:

Schulden:

 

Ist Griechenland noch zu retten? Und was ist jetzt zu tun? Die unterschiedlichen Positionen zu diesen Fragen wurden bei einer Umfrage zur Griechenlandkrise deutlich:

Umfrage 2:

 

Dieser Beitrag widmet sich dem Thema, wie es zur griechischen Krise und damit zur Eurokrise kam. Wir haben uns gefragt, wem die bisherigen Rettungsmaßnahmen nützen und ob sie zur Lösung der Krise beitragen. Und zum Schluss gibt es auch noch einen Filmtip:

Eurokrise: