Seminarer für Schüler*innen: “Ernährung und Globalisierung”

DSC_0657

Vom 28.11.-2.12.2016 fand im wannseeFORUM ein Seminar zum Thema Ernährung und Globalisierung mit Schüler*innen der Carl-von-Ossietzky-Schule statt. Am Beispiel der Tomate wurden Anbaubedingungen und Handelswege von Lebensmitteln veranschaulicht und dabei der Zusammenhang mit sozialen und ökologischen Folgen besprochen.
Nachdem am Montagvormittag alles organisatorische geklärt werden konnten, ging es am Nachmittag mit einem Input von Claudia Fix, einer Referentin von Engagement Global, los. Sie thematisierte unter anderem Form und Herkunft unserer Grundnahrungsmittel  und wie diese sich im Laufe der Geschichte weltweit verbreitet haben. Das Thema wurde mit dem Ernährungszeitstrahl wieder aufgenommen, bei denen die Schüler*innen Meilensteine in Bezug auf die Lebensmittelproduktion in die richtige Reihenfolge bringen sollten. Auch beim Ernährungsquiz, konnten die Schüler*innen ihre Vorerfahrungen auf spielerische Art und Weise einbringen.
Nachdem am nächsten Vormittag eine Tomaten-Rallye zum Weg einer Tomate vom Feld auf unseren Teller gespielt wurde, folgte eine Exkursion nach Neukölln.. Die erste Station war das Gartenprojekt Prachttomate, in dem mitten im städtischen Raum in alten Badenwannen, Schubkarren oder Kisten Gemüse und Obst angebaut wird. Eine Mitarbeiterin des Projekts führte uns herum und erzählte uns, und was der Unterschied zwischen ihrem Gemüse und dem aus dem Supermarkt ist. Wie solidarische Landwirtschaft funktioniert, erfuhren wir von einem Mitglied des CSA Hof basta bei einem Heißgetränk im Prachtwerk.

Von hier aus ging es weiter in das Cafe´ Botanico. Hier werden saisonale Gerichte aus Erzeugnissen aus dem eigenen Permakulturgarten serviert. Nachdem wir auch dort eine kurze Gartenführung genießen durften, hatten wir auch gleich Gelegenheit, die Küche aus dem eigenen Garten auszuprobieren. Bei leckerer Suppe konnten wir so noch ein wenig mit den Mitarbeitenden des Cafés sprechen und uns ein wenig aufwärmen. Danach ging es schließlich zurück ins wannseeFORUM.
Am Mittwoch starteten die Teilnehmenden dann in die Werkstattarbeit. Es standen drei verschiedene Werkstätten zur Auswahl: Rap, Collage und Infografik. Jede Gruppe arbeitete fleißig an ihrem Projekt, um am Freitag schließlich im Rahmen der Abschlusspräsentation ihre Ergebnisse zu zeigen. Trotz des knappen Zeitfensters haben alle Gruppen es geschafft, ein gelungenes Produkt auf die Bühne zu bringen.

Die Infografikgruppe erstellte aufschlussreiche Flowcharts über den Anbau und Vertrieb von Tomaten und konzentrierte sich dabei vor allem auf die unterschiedlichen ökologischen Folgewirkungen, die beim Anbau von konventionellen Tomaten und Tomaten aus solidarischer Landwirtschaft auftreten.

cansu16-3
KAMPFTOMATE-1

 

Die Collagegruppe lenkt in ihren Installationen den Blick auf die sozialen Auswirkungen der industriellen Tomatenproduktion.

bildschirmfoto-2016-12-08-um-14-21-44 bildschirmfoto-2016-12-08-um-14-22-20

Der Text der  Rapgruppe beschäftigte sich mit Armut, Wegwerfgesellschaft und der Subventionspolitik der EU.
Nach der Präsentation folgte noch eine kurze Auswertungsrunde mit den Teilnehmenden und dann war das Seminar auch schon vorbei. Wir hoffen, alle Teilnehmenden konnten aus dem Seminar einen Impuls zur Auseinandersetzung mit Lebensmitteln mitnehmen.

 

Ein paar Fotos aus dem Seminar findet ihr hier.