TBB-Seminar: “Klassismus und Konsum”

 

 

 

 

 

Vom 10.-14.09.2018 trafen sich erneut Freiwilligendienstleistende des Türkischen Bund Berlin-Brandenburg (TBB) zu einem Themenseminar in der Stiftung wannseeFORUM. Einige der Teilnehmer*innen des neuen Jahrgangs besuchten hier ihr erstes Seminar, für andere war es das letzte Bildungsseminar ihres Freiwilligen Sozialen Jahres. Es war eine kleine Gruppe, bestehend aus 23 Teilnehmer*innen, was die ganze Woche für eine familiäre und vertraute Atmosphäre sorgte.

Das Thema war „Klassismus und Konsum“. Gleich am ersten Seminartag, nachdem sich alle ein bisschen kennengelernt hatten, gab es einen gemeinsamen inhaltlichen Einstieg von Nenad Čupić (Trainer und Berater in der macht- & diskriminierungskritischen Bildungsarbeit).
Es wurden Definitionen für den Begriff „Klassismus“ gefunden und erste eigene Erfahrungen geschildert. Mit Fragen wie „Wer ist die reichste Person die Du kennst und wie reich ist sie?“ oder „Sollte das monatliche Gehalt eines jeden Menschen öffentlich einsehbar sein?“ näherten wir uns eigenen Ideen und Biographien an. Am Ende des ersten Tages war die komplexe Frage, was genau Klassismus ist, natürlich nicht in Gänze geklärt, jedoch war das Interesse für die folgende Arbeit in den künstlerischen Werkstätten geweckt.

Ab Dienstag begannen die parallelen künstlerischen Werkstätten Comic und Theater. In beiden Werkstätten wurde stark biographisch gearbeitet und die eigenen Erfahrungen dann im entsprechenden Medium umgesetzt.
Die Theatergruppe band ganz persönliche Erlebnisse ein und setzte sich intensiv mit dem Bildungssystem auseinander und den Vorbestimmungen die oft unsere schulischen und beruflichen Entscheidungen beeinflussen. Sie überwanden auf der Bühne die Hürden, die ihnen die Gesellschaft in den Weg legt.

In der Comicgruppe entstanden zwei sehr unterschiedliche Comics. Der erste ist inspiriert von George Orwells „Animal Farm“. Im Comic wird die Farm für einen Tag vom Bauern allein gelassen und der Hofhund Snoopy besucht die anderen Tiergruppen. Hier macht der tierische Protagonist seine ganz eigenen Erfahrungen mit Klassismus.
Im zweiten Comic steht eine teure Vase im Mittelpunkt der Erzählung – jemand findet sie zufällig und gelangt damit zu plötzlichem Reichtum. Der Comic begleitet die Person auf dem Weg der Entscheidungen, die er in Folge trifft und wie sich sein Leben durch Besitz verändert.

Am Donnerstag feierte die Gruppe ihren letzten gemeinsamen Abend mit einem festlichen Abendessen und Stockbrot am Lagerfeuer, bevor am Freitag dann die Ergebnisse beider Werkstattgruppen vorgestellt wurden. In der abschließenden Gruppenevaluation gab es viele gegenseitige Danksagungen für Inspiration, Zusammenarbeit und gegenseitigen Respekt, denn alle Teilnehmer*innen spürten, wie viel sie in der Woche über- und voneinander gelernt hatten. Die Stiftung wannseeFORUM freut sich auf ein Wiedersehen mit dem TBB im Oktober 2018 und wünscht allen Freiwilligen, für die dies das letzte Bildungsseminar war, viel Erfolg für den weiteren Werdegang.