Seminar für Schülervertreter_innen: “Visionen und Utopien 2”

28.2.-6.3.2015

 

16880136269_83087da250_z

In der Woche vom 28.02.2015 bis zum 06.03.2015 fand im wannseeFORUM das SV-Seminar der Solling-Schule, der Carl-von-Ossietzky-Schule und des Thomas-Mann-Gymnasiums statt. Unter dem Motto “Visionen und Utopien” ging es um Zukunftsentwürfe, sowohl für die eigene Schule als auch darüber hinaus: Wie wollen wir zukünftig lernen und leben und was können wir in der Schülervertretung dafür tun? Insgesamt haben 49 Schüler_innen am Seminar teilgenommen, die am ersten Seminartag zwischen fünf Workshops wählen konnten, in denen sie ihre Ideen diskutierten und am Ende ihre Ergebnisse in ihrem jeweiligen Medium vor geladenen Gästen präsentierten.

Die AG Fotomontage experimentierte mit Bildern und fügte ihnen mit Hilfe von Filtern und Effekten komplett neue Kompositionen mit einer neuen Aussage hinzu. So entstand eine “Zeitreise ins 22. Jahrhundert”, in dem z.B. der Schulweg nicht mehr per Bus oder Bahn bestritten wird, sondern mit dem Jetpack. In der Zukunft, so das Fazit der Gruppe, werden viele Wege möglich sein. Die Entscheidung, welchen Weg wir einschlagen, liegt ganz bei uns.

In der Video-AG entstand der Kurzfilm “Utopien”, der von eintönigem Unterricht, von Mobbing und nicht zuletzt von den Träumen der Schüler_innen handelt.

Die Visionäre von der Rap-Gruppe präsentierten ihren Song “Neue Welt”, indem sie ihre Gedanken von einer besseren Welt zum Ausdruck brachten. Sie rappten von Lehrern die Interesse zeigen bis hin zu einer Welt ohne Kriege und Rassismus. Die Rap Gruppe hat zu dem Song, den sie geschrieben und aufgenommen haben, zusätzlich ein Musikvideo gemacht, das vom Workshopleiter Gigo ( Gigo Flow ) gedreht und geschnitten wurde:

[vimeo]https://vimeo.com/121269521[/vimeo]

Das Stück der Theatergruppe stellte unter dem Titel “Mit Lachen in die Zukunft” die großen Zukunftsfragen auf: “Werden wir in Zukunft in einer Welt leben, in der es Demokratie gibt? Welchen Sinn wird es in Zukunft geben? Und: Wird das Leben in der Zukunft überhaupt noch existieren?”  Dazu inszenierten sie kurze Traumsequenzen wie z.B. ein Zwiegespräch zwischen Religion und Wissenschaft und eine Reise zum Mars. Thematisiert wurde unter anderem das Zusammenleben zwischen Menschen und Aliens und das Verhältnis von Utopia, Dystopia und Mytopia.

Die Weblog-Gruppe erstellte mit Vistopia die Internetseite zum Seminar, auf der sie die Arbeit der einzelnen Gruppen dokumentierte und eigene Beiträge produzierte. So entstand unter anderem ein Interview zur Schule in 20 Jahren und eine Umfrage zu Vorstellungen einer perfekten Welt.

Deutlich wurde, dass es verschiedene Zukunftsentwürfe gibt und es nicht immer einfach ist, sich zu einigen. Andererseits ist aber auch klar geworden, dass es Visionen braucht, um etwas zu verändern. Wir wünschen uns daher, dass die Schüler_innen einen Teil ihrer Utopien in die praktische Arbeit in der Schülervertretung mitnehmen und umsetzen können.

Impressionen auf Flickr.com