Filme aus dem Seminar “Social Media”

Verändert das Leben in und mit Social Media unsere Wahrnehmung, Meinungen, Gefühle oder Handlungen?  Ändern sich dadurch individueller Alltag und gesellschaftliches Zusammenleben?
18 Schüler*innen der Königin-Luise-Stiftung beschäftigten sich im August eine Woche in einem Filmseminar mit Social Media. Das Seminar begann mit einer Einführung in filmisches Handwerkszeug. Die Teilnehmer*innen lernten, wie eine Geschichte im Film erzählt wird, was es mit Einstellungsgrößen auf sich hat, was sich hinter Einstellungsperspektiven verbirgt.

Welche Kamerabewegungen gibt es, was ist der Unterschied zwischen den Dialogeinstellungen und wie kann man darüber bestimmte Aussagen vermitteln, Spannung erzeugen und Geschichten erzählen. In kleinen Gruppen wurde anschließend ein Dialog verfilmt, geschnitten und das Verhalten am Set geprobt, um alles in eigenen Fimprojekten anwenden zu können. Um Ideen dafür zu entwickeln, gab es einen intensiven Austausch über eigenes Social-Media-Verhalten, Hoffnungen und auch Ängste, die damit verbunden sind. Aus vielfältigen Blickwinkeln zum Thema sind vier ganz unterschiedliche Kurzfilme entstanden. Darin geht es um Spielsucht, Cybermobbing, Verunsicherung durch Influencer*innen sowie um eine Transgendererzählung.
Zur Präsentation kamen viele Gäste ins wannseeFORUM, zu sehen sind die Filme nun auch online auf Vimeo.

(Zum Anschauen des Films den Sceenshot anklicken. Wir weisen darauf hin, dass durch den Klick/Start Daten an Vimeo übermittelt werden, siehe Datenschutzerklärung)

 

Das Seminar fand im Rahmen der Mitarbeit im Programm „Politische Jugendbildung im AdB“ in  der Projektgruppe „Digitale Medien und Demokratie“  statt.
Es wurde gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie