TBB-Seminar „Heimaten“

TBB-Seminar "Heimaten"

 

 

Vom 15. bis 19. Oktober trafen sich Freiwillige des Türkischen Bundes Berlin-Brandenburg im wannseeFORUM, um sich zum Thema „Heimaten“ auszutauschen.

Das Seminar begann mit einem Themeneinstieg: Ausschnitte aus Reportagen, Übungen und ein World-Café zum Thema „Heimaten“, boten die Grundlage und Diskussionsstoff für die kommenden Tage. Die Teilnehmer*innen teilten ihre Gedanken und Meinungen zu Fragen wie „Kannst Du Dir selber Deine Heimat aussuchen?“, oder „Was vermisst Du, wenn Du Heimweh hast?“.

Fünf Tage arbeiteten die Freiwilligen in vier Künstwerkstätten an ihren Produkten, die sie am Freitag präsentierten. In den Werkstätten Rap, Fotografie, Theater und Musiktheater nutzen die FSJler*innen die Chance, ihr Gefühl und ihre Auffassung von „Heimat(en)“ individuell auszudrücken. Die bevorstehende Abschlusspräsentation erhöhte im Wochenverlauf die Motivation spürbar und sorgte für eine konzentrierte und produktive Atmosphäre im Laufe der Woche.

Außerhalb der Werkstattarbeit lernten sich die Freiwilligen während der selbst gestalteten Abendprogramme kennen. Ob die Teilnehmenden den Tag mit Lagerfeuer, Just-Dance-Abend oder der Abschlussparty ausklingen ließen, es wurde jeden Abend getanzt und gesungen. Vor allem das gemeinsame Musizieren und Tanzen hat das Gemeinschaftsgefühl der Gruppe deutlich gestärkt.

Am Tag der Präsentation konnten die Werkstattgruppen ihre Arbeit einander vorstellen. Den Anfang machte die Musiktheaterwerkstatt mit ihrem „Wahlomat Heimatklänge“. Hier konnte das Publikum 8 „Tracks“ wählen. Die Gruppe inszenierte pro Track ein Heimatgefühl eines Mitgliedes der Gruppe.
Weiter ging es mit der Ausstellung der Fotowerkstatt. Die Gruppe fotografierte Objekte oder Orte, die sie mit Heimat verbinden und stellte diese in einer Galerie aus.
Die Präsentation der Theatergruppe sorgte im Publikum für ein lachendes und weinendes Auge. Es wurde gezeigt, wie es sein kann, eine Heimat zu verlieren oder heimatlos zu sein und welche Klischees das Wort „Heimat“ mit sich bringt.
Die Rapgruppe schloss die Präsentation ab. Hier rappte jede und jeder über sein ganz persönliches Heimatgefühl, wo und wann er oder sie sich zuhause fühle.

Das wannseeFORUM bedankt sich für eine erlebnisreiche Woche und freut sich auf das nächste Seminar im März 2019.

 

Es wurde gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie